Ist Heizen mit Holz gut oder schlecht?

Bist Du Dir da sicher?

Bist Du Dir da sicher? Restholz kann auch zu Spanplatten verarbeitet werden. Damit kann man Häuser bauen, wenn man das fördert bzw. die Ziegel wegen der CO2-Steuer zu teuer werden.

Kennst schon die Bedeutung von „Wahrscheinlich“?

zweites

Aussage der Pellet Industrie.
Beweise das Gegenteil.

Dieses ewige man könnte, man sollte, man müsste.
Ist aber nicht.
Und ob die Mengen abgenommen werden ist auch nicht sicher.
Offensichtlich ist die Spanplattenindustrie versorgt, sonst würde sie ja den Preis nach oben treiben bis sie versorgt ist.

Wenn Du mit dem Ist-Zustand zufrieden bist, schenken wir uns doch einfach die Energiewende. Mir wird das zu blöd. Sorry.

Nein. Holz ist ad Definitionen nicht fossil.

Hat er auch nicht gesagt.

Stimmt. Wo habe ich meinen Kopf…

1 „Gefällt mir“

Ich habe das irgendwie so verstanden, dass wir Holz als fossile Energie einsetzen. :innocent:

Die S4F sehen Heizen mit Holz ebenfalls kritisch. Wenn dann sollte das Holz aus nachhaltigen Anbau sein.

1 „Gefällt mir“

Ist es ja auch meist und noch dazu zu einem hohen Prozentsatz Rest- und Abfallholz.

Die Nutzung von Restholz, Abfallholz und Schnittholz zum Heizen ist vertretbar.
Ein abholzen von gesamten Bäumen zum Heizen ist eine Umweltsauerei.
Hier ein Beispiel vom WWF in Bezug auf die Niederlande:

Dabei wird immer ignoriert, dass auch Bäume irgendwann ohnehin sterben und dann verrotten. Die geben ihr gespeichertes C dann fast vollständig als CO2 wieder frei. Das passiert jetzt auch ständig, ist also keine Sache die erst in Jahren Wirkung entfaltet.
Dann ist es besser es thermisch zu nutzen (besser noch nachdem es vorher eine andere Nutzung hatte) um damit fossile Brennstoffe zu ersetzen.
Fossile Brennstoffe führen der Atmosphäre zusätzliches CO2 zu, Holz nicht.

Das dauert aber Jahrzehnte und belastet jetzt, in der kritischen Phase (Kipppunkte) nicht so stark. Außerdem dient er dabei anderen Pflanzen als Nahrung, die bei ihrem Wachtsum wiederum das CO2 binden. Wenn der Waldboden verarmt, weil alles Holz entfernt wird, gibt es weniger Wachstum und damit weniger CO2-Speicherung.

Das ganze ist ein ziemlich komplexes System und entzieht sich einfacher Bilanzierung. Darüber streitet sich ja auch die Fachwelt.

1 „Gefällt mir“

Ja, siehe dazu auch Seite 9 des S4F Papiers…

Aber das fossile CO2 das stattdessen freigesetzt wird.

Der Verrottungsprozess setzt quasi sofort ein und setzt CO2 auch dann schon CO2 frei auch wenn das Holz erst in Jahren komplett umgesetzt ist.
Und das Abfall-, Rest- und Schwach-Holz verrottet zudem recht schnell weil kleinteilig.

Das ist aber bei CO2 das durch Verbrennung entstanden ist ganz genauso.

Methan verbrennt CO2- und deutlich ruß-ärmer. Als Ersatz für Gas und Kohle ist Holz aber zu rechtfertigen, aber nicht als Konkurrenz zu EE (Wärmepumpe). Darum geht es mir.

Davon rede ich nicht, hier bei uns heizen alle mit Scheitholz.